logo
 
RSS-Feed
/template/media/country/de.gif Insolvenz Ratgeber mit Tipps zur Insolvenz RSS
Sie suchen qualifizierte Antworten auf Fragen zu insolvenzrechtlichen Themen wie z.B. über die Aufhebung der Stundung nach § 4c der InsO oder über das Rechtsmittel der sofortigen Beschwerde nach § 4d der InsO? Sie möchten wissen wenn der Schuldner vorsätzlich oder grob fahrlässig unrichtige Angaben über Umstände gemacht hat, welche für die Eröffnung vom Insolvenzverfahren sowie für die Stundung maßgebend sind und z.B. eine vom Insolvenzgericht verlangte Erklärung über seine Schuldverhältnisse nicht abgegeben hat, ob das Insolvenzgericht die Stundung nach § 4c der Insolvenzordnung aufheben kann? Sie sind sich nicht sicher ob gegen die Ablehnung der Stundung oder die Aufhebung der Stundung dem Schuldner nach § 4d der Insolvenzordnung die sofortige Beschwerde als Rechtsmittel zu steht und wenn vom Insolvenzgericht die Stundung bewilligt wurden, auch der zuständigen Staatskasse als Rechtsmittel die sofortige Beschwerde nach § 4d der Insolvenzordnung zu steht? Sie benötigen zu diesen beiden insolvenzrechtlichen Themen noch einen qualifizierten Rat und suchen noch einen Insolvenz Ratgeber mit qualifizierten Tipps zur Insolvenz? Wenn Sie sich mit den Kriterien von Insolvenzen beschäftigen möchten, so werden Sie auf unseren Insolvenz Ratgeber viele qualifizierte Tipps zum Insolvenzverfahren und natürlich zur Insolvenzordnung und zum Insolvenzrecht vorfinden...
insolvenz   insolvenzberatung   tipps   ratgeber   regelinsolvenz   privatinsolvenz   verbraucherinsolvenz   unternehmenssanierung
Hinzugefügt am 06.03.2011 - 17:51:01 von Unternehmensberater
Kategorie: Finanzen
http://www.tipps-zur-insolvenz.de
 
 
RSS-Feed - Einträge
 
Vorteile und Nachteile einer EU Insolvenz in England
Wenn ein verschuldeter Staatsbürger aus der Bundesrepublik Deutschland eine EU Insolvenz in England durchführen möchte, muss sich dieser Schuldner genau über das englische Insolvenzverfahren (Bankruptcy) informieren, denn der Insolvency Act birgt nicht nur Vorteile (fresh start) sondern auch entscheidende Nachteile (Center of Main Interest) und damit die in England erlangte britische Restschuldbefreiung später auch in … Mehr Informationen zum Thema Vorteile und Nachteile einer EU Insolvenz in England können interessierte Leser gerne auf dem Ratgeber Tipps zur Insolvenz nachlesen.
04.03.2012 - 19:21:05
 
Die Forderungsaufstellung für das Insolvenzverfahren
Spätestens wenn eine Verbraucherinsolvenz eingeleitet wird, muss der Schuldner beim Gericht eine Aufstellung aller Forderungen einreichen, wobei die Gläubigerseite die von Schuldnerseite angeforderte Forderungsaufstellung, in aller Regel kostenfrei aushändigen muss, denn strebt ein Schuldner ein Verbraucherinsolvenzverfahren an, sind alle Gläubiger laut § 305 Abs. 2 der InsO dazu verpflichtet, dem Schuldner eine rechtlich einwandfreie Forderungsaufstellung … Mehr Informationen zum Thema Die Forderungsaufstellung für das Insolvenzverfahren können interessierte Leser gerne auf dem Ratgeber Tipps zur Insolvenz nachlesen.
06.12.2011 - 16:32:54
 
Wohlverhaltensphase Obliegenheiten für Verbraucher
Nach einem erfolgreich durchlaufenen Verbraucherinsolvenzverfahren beginnt für den Schuldner die sogenannte Wohlverhaltensphase. Innerhalb dieser sechs jährigen Wohlverhaltensphase werden dem/der verschuldeten Verbraucher/in einige Pflichten auferlegt, die Obliegenheiten genannt werden und welche durch die bundesdeutsche Insolvenzordnung geregelt sind. Die Einhaltung der Obliegenheiten während der Wohlverhaltensphase ist für den Schuldner sehr wichtig, denn eine Verletzung dieser Obliegenheiten kann … Mehr Informationen zum Thema Wohlverhaltensphase Obliegenheiten für Verbraucher können interessierte Leser gerne auf dem Ratgeber Tipps zur Insolvenz nachlesen.
01.10.2011 - 20:53:38
 
Wohlverhaltensperiode Obliegenheiten für Selbstständige
Mit der rechtskräftigen Ankündigung der Restschuldbefreiung beginnt die Laufzeit der sechs jährigen Wohlverhaltensperiode, wobei der verschuldete Selbständige innerhalb dieser Wohlverhaltensperiode vom Amtsgericht einige Pflichten auferlegt bekommt, welche Obliegenheiten genannt werden und die eine Abtretungserklärung gegenüber den Gläubigern bzw. dem Treuhänder darstellen. Für Selbstständige ist die Einhaltung der Obliegenheiten während der Wohlverhaltensperiode äußerst wichtig, denn eine … Mehr Informationen zum Thema Wohlverhaltensperiode Obliegenheiten für Selbstständige können interessierte Leser gerne auf dem Ratgeber Tipps zur Insolvenz nachlesen.
31.08.2011 - 10:58:50
 
Mehr Selbstbehalt seit 2011 durch neue Pfändungstabelle
Bei einer Insolvenz wird der notwendige Selbstbehalt für Schuldner (Eigenbedarf) in der Pfändungstabelle gemäß § 850c ZPO festgelegt und bietet allen Schuldnern in Form von Pfändungsfreigrenzen die Sicherheit, das Schuldner welche von Lohnpfändungen betroffen sind, über einen pfändungsfreien Geldbetrag in der Insolvenzzeit verfügen können. Im Rahmen der Pfändungsfreigrenzenverordnung wurde dieser Selbstbehalt bez. Eigenbedarf zum 01. … Mehr Informationen zum Thema Mehr Selbstbehalt seit 2011 durch neue Pfändungstabelle können interessierte Leser gerne auf dem Ratgeber Tipps zur Insolvenz nachlesen.
01.07.2011 - 19:49:25
 
Voraussetzungen zur Erteilung der Restschuldbefreiung
Die Erteilung der Restschuldbefreiung im Sinne von § 286 der InsO erfolgt immer durch das Insolvenzgericht und ist an sehr strenge Voraussetzungen geknüpft. Der zu erteilende Schuldenerlass ist das Ziel des Restschuldbefreiungsverfahrens und kann sowohl durch ein Regelinsolvenz- als auch durch ein Verbraucherinsolvenzverfahren erreicht werden, wobei es bei einem Insolvenzplanverfahren sogar zu einer vorzeitigen Erteilung … Mehr Informationen zum Thema Voraussetzungen zur Erteilung der Restschuldbefreiung können interessierte Leser gerne auf dem Ratgeber Tipps zur Insolvenz nachlesen.
18.06.2011 - 11:37:39
 
Schlechtes Forderungsmanagement kann Insolvenz auslösen
Bei hohem Umlaufvermögen durch offene Forderungen mit Zahlungskonditionen von mehr als 30 Tage oder bei Forderungsausfälle durch verspätete Zahlungseingänge der Kundenrechnungen, ist meist ein schlechtes Forderungsmanagement der häufigste Grund, welcher zu einer vorübergehenden Unternehmenskrise und damit zu einer Insolvenz führen kann. Durch das unzureichende Forderungsmanagement, wozu auch hinaus gezögerte Rechnungsstellungen von offenen Forderungen gehören, können … Mehr Informationen zum Thema Schlechtes Forderungsmanagement kann Insolvenz auslösen können interessierte Leser gerne auf dem Ratgeber Tipps zur Insolvenz nachlesen.
15.05.2011 - 19:10:15
 
Schuldenbereinigungsverfahren & Schuldenbereinigungsplan
Im Schuldenbereinigungsverfahren stellt ein qualifizierter Schuldenbereinigungsplan mit die wichtigste Grundlage für Schuldner dar, die ein Privatinsolvenzverfahren in Deutschland anstreben, denn laut deutschem Insolvenzrecht muss jeder Schuldner eine Schuldenbereinigung durchführen und die Schuldenbereinigung teilweise auch schon vor der Eröffnung des Verfahrens seinen Gläubigern vorschlagen. Die beiden Möglichkeiten der Schuldenbereinigung sind im Schuldenbereinigungsverfahren festgeschrieben, wobei deutsche Schuldner … Mehr Informationen zum Thema Schuldenbereinigungsverfahren & Schuldenbereinigungsplan können interessierte Leser gerne auf dem Ratgeber Tipps zur Insolvenz nachlesen.
07.05.2011 - 18:06:16
 
 
 
Unser RSS-Feed
Hier können Sie unseren eigenen RSS-Feed abonnieren, um über neue Einträge auf dem Laufenden zu bleiben:
 
 
Suche
 
 
Login
Benutzername:
Passwort:
 
Passwort vergessen?
 
 
Kategorien
 
 
Top Themen Tags
 
© 2010 RSSKick - Alle Rechte vorbehalten | RSS Auto | RSS Wohnen | RSS Jobs | RSS Computer | RSS Finanzen | RSS Gesundheit | RSS Mode | RSS Nachrichten | RSS Reisen | RSS Schönheit | RSS Sport